ELBKING PROMO BIKE 2015

 

 

 

 

Der gebürtige Hamburger Oliver Treff, Inhaber des Bekleidungs- und Getränkelabels „ELBKING“, fand bei einem befreundeten Dealer einen Harley-Luftfilter im Hupendesign der 50er Jahre, den er spontan, jedoch noch ohne passendes Moped, kaufte. Der Zufall wollte es, dass er kurz darauf bei den amerikanischen Schraubern von Torch Ind. deren „Pan Dejo“-Projekt sah, das ihn auf Anhieb begeisterte. Damit war die Idee geboren, ein Moped mit Designanleihen rund um den gekauften Luftfilter zu bauen. Umgehend setzte er sich hin und fing an, seinen „ELBKING“, später Promobike seiner Company, zu zeichnen.

Gesagt, getan. Nach längerer Internetrecherche fand er in Arizona eine geeignete Basis: eine 96‘er Fat Boy in tadellosem Originalzustand mit wenig Laufleistung zu gutem Kurs. Nachdem das Bike importiert und getüvt war, fuhr er samt der gefertigten Zeichnungen zum Schrauber seines Vertrauens, Marc von AMS Chopper Design, der ihm schon zuvor diverse Umbauten realisiert hatte.

Die Vorgabe für dieses Projekt war klar definiert. Es sollte ein schnörkelloses Bike im „Chicano-Style“ werden, hanseatisch interpretiert mit 23“er „Big Spokes“ vorne und 18“ hinten, dezentem Ape und viel Chrom. Marc musste ihm jedoch ganz schnell den Zahn ziehen, dieses Projekt in wenigen Wochen realisieren zu können. Erstens waren viele Sonderanfertigungen zu dengeln, die es käuflich nicht zu erwerben gab und zweitens mussten Nachlauf, Federlänge und Co., entsprechend der neuen Dimensionen, angepasst werden. Letztlich waren die aus dem Ausland zu besorgenden Teile nicht zu vergessen; eine Tatsache, die die Erbauer , wie sich im Laufe der Bauzeit noch zeigen sollte, auf eine harte Geduldsprobe stellen sollte.

So machte sich Marc daran, die Fat Boy bis auf die Letzte Schraube zu zerlegen, um ein komplett neues Bike auf Basis des vorhandenen Rahmens samt Motor, Schwinge und Gabel zu bauen. Dies waren dann auch die einzigen Teile, die wieder Verwendung finden sollten, nachdem sie aufwendig restauriert, überholt und modifiziert waren. So erhielt der Motor eine Andrews Nockenwelle, einen 42’er Mikuni Vergaser, neue Dichtungen, Rockerboxen im „finned“ Design und natürlich den besagten Luftfilter, als ursprüngliche Basis des Projekts.

Zudem wurde eine zusätzliche Welle integriert, so dass der Evo-Motor nun, dank neuem RevTech-Getriebe, über 6 Fahrstufen verfügte. Einzig der angedachte und bereits besorgte Auspuff wollte so gar nicht in das Gesamtbild des „ELBKING“ passen. Der glückliche Zufall wollte es, dass das Bike seiner Frau zu diesem Zeitpunkt ebenfalls in Marcs Werkstatt stand. Ein Blick auf deren Auspuff und Beiden war klar: eine neue 2in2 Vance & Hines „Big Shot“-Anlage in Langversion sollten nun die erste Wahl sein und die Linie des „ELBKING“ perfektionieren.

Nachdem die Big Spokes samt Bremsscheiben eingetroffen waren, konnte Marc mit seinem Team nun endlich beginnen, die Fenderrohlinge den Rädern anzupassen, um dem vorderen 23“ und dem hinteren 18“ Rad ein standesgemäßes „Kleid“ zu verpassen, das am Ende eine hanseatische Kombi aus Hot Rod und Chicano Style ergeben sollte.

Da Oliver der Style der „klassischen Harleys“ wichtig war, fiel dann auch die hintere Raddimension mit einem 150er Gummi recht moderat aus; zudem optimal, da hierzu nicht einmal die Fenderstruts entfernt werden mussten. Darüber hinaus brauchten auch die Gabel samt Brücke und Risern nur modifiziert und angepasst zu werden.

Da auf Olivers Wunsch, entgegen seiner bisherigen Projekte, viel Chrom verbaut werden sollte, suchten die Beiden dann buchstäblich in aller Weltnach allen noch benötigten Teilen und Covern. Wie sich schnell herausstellte ein schwieriges Unterfangen, da viele Teile für EVOs gar nicht mehr gefertigt werden und sich auch in Katalogen von bekannten Aftermarket- Veredlern nicht mehr finden ließen.

So musste die amerikanische Ebay-Mutter mal wieder herhalten, bei der man nach längerer Suche schließlich fündig wurde. Nachdem die Teile den weiten Weg über den Teich geschafft hatten, wurden diese dann modifiziert, neu verchromt und angebaut.

Als es schließlich um den Lack ging, kam im Frühjahr Danny vom „Schrammwerk“ ins Spiel. Ursprünglich mit klarer Vorgabe wie Skizze, Fotos und Budgetvorgabe von Oliver „eingenordet“, konnte Danny nun sein ganzes Können in die Waagschale werfen.

Klar war, dass die Firmenfarben der Marke, Schwarz und Silber, den „ELBKING“ dominieren werden. Zusätzlich integrierte Danny in seine Entwürfe jedoch noch „Wasserzeichen“ des Firmenlogos, der Krone, sowie Blattsilber und „angeschliffene“ Lackpartien, die den Look des Bikes zusätzlich veredeln, dabei jedoch nicht zu verspielt wirken lassen sollten.

Nach 8 Monaten Bauzeit stand die 96‘er Fat Boy dann endlich als „ELBKING“, pünktlich zu den Harley Days Hamburg, auf seinen Rädern und konnte sogleich den ersten Platz in der „Big Twin“-Klasse abräumen.

 

Last modified onSonntag, 06 Dezember 2015 11:02

Log in

create an account